Aktuelles

Notgruppen ab 27.4.2020

Liebe Eltern,

ab Montag, dem 27.4.2020, bieten wir eine erweiterte Notbetreuung an. Um planen zu können benötigen wir Ihre Anmeldung zur Notbetreuung per mail.
Sollten mehr Kinder angemeldet werden als in der Notbetreuung unter den strengen Hygieneregeln möglich ist, gibt es eine vom Ministerium vorgegebene Prioritätsliste, nach der wir Zusagen erteilen werden.

Hierzu nun Zitate aus dem Schreiben des Kultusministeriums Baden-Württemberg:

Vom 27. April 2020 an wird deshalb die Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen, in der Kindertagespflege, an Grundschulen sowie an den weiterführenden Schulen ausgeweitet. Neu ist zudem, dass nicht nur Kinder, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur arbeiten, Anspruch auf Notbetreuung haben, sondern grundsätzlich Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte beziehungsweise die oder der Alleinerziehende einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz habenund für ihren Arbeitgeber dort als unabkömmlich gelten.

Angebot bleibt weiter eine Notbetreuung
Aus Gründen des lnfektionsschutzes wird die Erweiterung deshalb auch künftig nur einen begrenzen Personenkreis umfassen können. Vor diesem Hintergrund müssen die Eltern eine Bescheinigung von ihrem Arbeitgeber vorlegen sowie bestätigen, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

Gruppengröße: Gesundheitsschutz hat Vorrang
Die Notbetreuung findet wie bislang in der jeweiligen Einrichtung, die das Kind bislang besucht, durch deren Personal in möglichst kleinen Gruppen statt. Die in der erweiterten Notbetreuung zulässige Gruppengröße beträgt bei Kindertageseinrichtungen höchstens die Hälfte der genehmigten Gruppengröße, in Schulen höchstens die Hälfte des für die jeweilige Schulart geltenden Klassenteilers. Da auch in der Notbetreuung der lnfektions- und Gesundheitsschutz immer Vorrang hat, kann die Einrichtung gemeinsam mit dem Einrichtungsträger die Gruppengröße reduzieren, falls sich andernfalls die lnfektionsschutzregeln nicht einhalten lassen

Entscheidungsspielraum vor Ort
Die Träger der Einrichtungen können in der erweiterten Notbetreuung vom Mindestpersonalschlüssel abweichen, sofern die Aufsichtspflicht uneingeschränkt gewährleistet ist. Sofern die Betreuungskapazitäten der Einrichtung nicht ausreichen, um für alle Kinder die Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung zu ermöglichen, haben Kinder Vorrang, bei denen ein Elternteil in der kritischen lnfrastruktur (gemäß Corona-Verordnung) arbeitet und unabkömmlich ist, Kinder, deren Kindeswohl gefährdet ist, sowie Kinder, die im Haushalt einer bzw. eines Alleinerziehenden leben.

Dokumente zum Download:

Corona Notgruppen

Liebe Eltern, für uns wie für Sie ist es eine sehr schwierige Zeit, die wir aber gemeinsam meistern werden! Ab 20. April haben ja mehr Geschäfte geöffnet, es gibt bald neue Regeln welche Kinder wir in die Notgruppenbetreuung aufnehmne dürfen. Bitte zögern Sie nicht auf uns zuzukommen und Ihren Bedarf zu melden. Wir sind telefonisch in jedem Fall Vormittags immer erreichbar.
Ihr Erzieherinnen-Team!